Das Buch...

...in der Kritik
...als Leseprobe

Cover zum Download

Lehrjahre

Roman

Felix Huby

2016, Auslieferung am 29. August 2016, 376 Seiten, geb. mit Schutzumschlag und Lesebändchen
ISBN 978-3-86351-420-4

€ (D) 25,– / (A) 25,70*

Auch als ebook verfügbar!


In den Warenkorb 


Empfehlen Empfehlen

»Lehrjahre«: ein autobiografischer Zeitungs- und Entwicklungsroman par excellence.

Christian Ebinger, der junge Held der »Heimatjahre«, wird, gerade 21 Jahre alt, »ins kalte Wasser« geworfen: Nach nur einem Jahr Zeitungsvolontariat bietet ihm sein Verleger an, die verwaiste Stelle des Lokalredakteurs in Blaubeuren auf der Schwäbischen Alb zu übernehmen, eine Kleinstadt mit gerade 10.000 Einwohnern.

Seine Aufgaben sind wahrlich vielfältig und umfassen auch Anzeigenannahme, Inkasso – und, ganz wichtig, jeden Morgen um sechs Uhr muss er die neueste Ausgabe der Kreiszeitung ins Schaufenster hängen …

Er trifft auf eine behäbige Stadtgesellschaft, in der Wenige bestimmen, was für die Vielen zu gelten hat, und er begegnet einem Bürgermeister, der seinem Vorgänger in der Redaktion bislang die Artikel in den Block diktierte. Ebinger hat von seinem früheren Chef gelernt, dass ein guter Journalist sich mit keiner Sache gemein macht, auch nicht mit einer guten. So kann er nur anecken. Ebinger macht Fehler. Aber er findet auch Freunde und lernt, seine vielfältigen Aufgaben zu bewältigen. Und er findet Themen, die die Stadt und das Umland aufwühlen.

Felix Hubys »Lehrjahre« erzählen am Beispiel eines durchschnittlichen Gemeinwesens, wie die restaurative Politik der 1960er Jahre eine ganze Gesellschaft lähmte – und wie schwer es in dieser Zeit war, fortschrittliche Gedanken durchzusetzen. Gleichwohl: die Stadt verändert sich – und auch Christian Ebinger wird nach und nach ein anderer. Auch dieses Mal schafft Huby, wie in den »Heimatjahren«, Menschen, denen der Leser ganz nahe kommt.

Das Buch in der Kritik:

»Die ›Lehrjahre‹ sind ein autobiografischer Entwicklungsroman. Und ein Buch über das Zeitungmachen.« Jürgen Kanold, Südwest Presse

»Der Leser erfährt viel über den Schwaben Huby selbst.« Landesschau aktuell

» ›Lehrjahre‹ ist autobiografisch gefärbt, enthält aber auch viel Literarisch-Fiktionales, was den Roman höchst lesenswert macht.« Helmut Pusch, Südwest Presse

»Das lange Warten auf die Fortsetzung hat sich gelohnt - wieder ist Huby ein überzeugender und dabei auch spannender Entwicklungsroman gelungen. Sprachlich herausragend!« Claudia Driesch, ekz Bibliotheksservice

»Felix Huby ist der Geschichtenerzähler par excellence.« SWR Fernsehen

»Seine Literatur spricht in Bildern.« Schwäbisches Tagblatt

»Ein überaus lesenswertes Sittengemälde der Bundesrepublik in den frühen 1960er Jahren.« Badische Neueste Nachrichten

»Felix Huby liefert einen spannenden Rückblick auf die Arbeit in einer Lokalredaktion in den 60er Jahren, als es weder Computer noch Internet gab. (...) Man darf gespannt sein, ob, wann und wie Felix Huby seine Lebensgeschichte weitererzählen wird.« Gaby Weiss, Eßlinger Zeitung

» ›Lehrjahre‹ ist ein ebenso liebenswürdiger wie politischer Entwicklungsroman, stringent und leichtfüßig. (...) Selten hat ein Autor so menschenfreundlich, treffend und höchst spannend über das zweite Drittel des letzten Jahrhunderts geschrieben.« Matthias Kehle, Badisches Tagblatt

»Mit prallen Figuren, launigen Dialogen und munteren Wendungen liefert Huby ein süffiges, sanft parodierendes Portrait eines Provinzkaffs der 1960er.« Armin Knauer, Reutlinger General Anzeiger

»Ein spannender Entwicklungsroman, der Appetit auf mehr macht.« Günther Vasel, Südkurier



Nachrichten über "Lehrjahre":



Lesungen aus "Lehrjahre":



* Preis inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei.

19. Juni 2017
Radio Steiermark stellt »Der Mann mit dem Saxofon« vor

18. Juni 2017
»Der Mann mit dem Saxofon« bei SWR2 in der »Buchkritik«

12. Juni 2017
Johannes Schweikles Romanbiografie von Karl Drais im Deutschlandfunk, in der Sächsischer Zeitung, FAS und bei Spiegel online

19. Mai 2017
»Wendepunkte«: Michael Steinbrecher stellt sein »Nachtcafé«-Buch vor

10. Mai 2017
Sibylle Knauss im Deutschlandfunk

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter