Darmstädter Jury kürt »Stillhalten« zum Buch des Monats Dezember (1. Dezember 2017)



Die Darmstädter Jury wählt Nina Jäckles Roman »Stillhalten« zum Buch des Monats Dezember. Jurorin Dagmar Leupold schreibt in der Begründung: »Nina Jäckle erzählt in ihrem schmalen Roman ›Stillhalten‹ von der Tänzerin Tamara Danischewski, die im Jahr 1933, 21-jährig, Otto Dix Modell stand. Tamara Danischewski ist, wie man im Klappentext erfährt, die Großmutter der Autorin. Diese verwandtschaftliche Beziehung wird im Roman selbst nicht thematisiert, eine gute Entscheidung, denn dadurch rückt das eigentliche Thema, Stillhalten, in das ihm angemessene Zentrum. Als Metapher wird Stillhalten auch zur Chiffre für den zeitgeschichtlichen Kontext: Bei der Machtergreifung durch die Nationalsozialisten und bei allem Verbrecherischem, was auf diese folgte, hielt die Zivilgesellschaft still. Auch auf der Handlungsebene ist die Erstarrung das Leitmotiv: Tamara lernen wir als vereinsamte alte Frau kennen, im Zwiegespräch mit sich und einem Duplikat des Gemäldes, innerlich längst aus der lieblosen, aus Not geschlossenen Ehe desertiert, für die Stillhalten ebenfalls die Devise war. Aus ihrem Fenster blickt Tamara auf den Hundezwinger und ›den Hund darin, der still hinter dem Gitter hockt‹.«

Weiter heißt es in der Begründung: »Lichtblick in dieser Welt der Zwinger und der Zwänge ist die in poetischen Bildern evozierte Natur: das Wuchern des Waldfarns beispielsweise, der sich um Zwänge nicht schert, ausschert und die Gräber, die Toten überwächst und vereint. Und es gibt die Möglichkeit des Rückstichs: Der Riss im Futter des Koffers, in dem Zeichnungen des Malers über den Krieg gerettet und vor der Vernichtung bewahrt wurden, ›ist‹, wie die Mutter der Tänzerin als Schneiderin weiß, › schnell genäht, Rückstich, mein Liebes, und schon kannst du eine Reise tun.‹ Also endlich nicht mehr stillhalten.«

Weitere Mitglieder der Darmstädter Jury sind Peter Benz, Oliver Jungen, Hanne F. Juritz, Adrienne Schneider, Dr. Wilfried F. Schoeller, Dr. Gerhard Stadelmaier, Dr. Hajo Steinert und Wolfgang Werth.




Über den Autor 

Über das Buch 

19. Juni 2018
Walle Sayer erhält den Gerlinger Lyrikpreis 2018

17. Juni 2018
SWR2 »Lesenswert« lässt sich von Joachim Zelters Roman »Im Feld« gefangen nehmen

12. Juni 2018
Stuttgarter Zeitung würdigt Tina Stroheker

9. Juni 2018
Joachim Zelters Roman »Im Feld vor« im Standard

4. Juni 2018
SWR2 Lesezeichen stellt Tina Strohekers »Invenatrium« vor

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter