Maria Beig

Maria Beig wurde 1920 in eine kinderreiche oberschwäbische Bauernfamilie hineingeboren. Nach der Ausbildung zur Hauswirtschaftslehrerin war sie im Schuldienst tätig. Sie heiratete und zog nach Friedrichshafen.
 
Nach ihrer vorzeitigen Pensionierung veröffentlichte sie mit überaus großem Erfolg ihre ersten Romane, »Rabenkrächzen« und »Hochzeitslose«.
 
Für ihr Werk erhielt sie den Alemannischen Literaturpreis, die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg, den Literaturpreis der Stadt Stuttgart sowie den Johann-Peter-Hebel-Preis.

Maria Beig ist am 3. September in Friedrichshafen gestorben. Die Trauerrede sprach Franz Hoben.
 
Das Gesamtwerk von Maria Beig erschien im Frühjahr 2010 in fünf Bänden bei Klöpfer & Meyer. Eine Pressemappe dazu können Sie hier herunterladen. 
 
Zu Lesungen aus ihrem Buch »Ein Lebensweg« ist die Schauspielerin Dietlinde Ellsässer vom Theater Lindenhof in Melchingen gerne bereit.

Bücher von Maria Beig:

Nachrichten über Maria Beig:


Autorenportrait als hochaufgelöstes Bild

6. Oktober 2018
Tagesspiegel widmet Vincent Klink Doppelseite

1. Oktober 2018
»Zu dritt« begeistert Saarbrücker Zeitung

29. September 2018
Felix Huby bei SWR2 am Samstagnachmittag

26. September 2018
Stuttgarter Zeitung stellt die »Spiegeljahre« von Felix Huby vor

14. September 2018
Südwest Presse rezensiert »Körperalphabet «

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter