Stuttgarter Zeitung lobt »Stillhalten« sehr (27. September 2017)



Heute in der Stuttgarter Zeitung heißt es: »Nina Jäckle ist bekannt für eine unprätentiöse, auf Sparsamkeit und Reduktion setzende Sprache, die auf Treffsicherheit und Sachlichkeit ziehlt, um dem Leser Raum für eigene Gedanken und Assoziationen zu lassen.« Nach der Lektüre von Nina Jäckles jüngstem Roman »Stillhalten« steht für Kritikerin Claudia Staudacher obendrein fest: »Der Roman ist ein Plädoyer für ein Leben in Selbstbestimmung, gegen Passivität und Gedankenlosigkeit im individuellen wie im gesellschaftlichen Bereich - und heute von großer Aktualität.«




Über den Autor 

Über das Buch 

10. November 2017
Andreas-Gryphius-Preis 2017 für Tina Stroheker

20. Oktober 2017
Klöpfer & Meyer trauert um Thomas Vogel

16. Oktober 2017
»Als die Giraffe noch Liebhaber hatte« im Deutschlandfunk

14. Oktober 2017
Auf der Buchmesse in Halle 4.1 Stand G34

10. Oktober 2017
»Wundersame blaue Mauer!« Buchpremiere mit Brigitte und Hermann Bausinger und Wolfgang Alber

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter