Das Buch...

...in der Kritik
...als Leseprobe

Cover zum Download

»Der Mann mit dem Hut« - TB

Geschichten meines Lebens

Joel Berger

2014, 384 Seiten, Paperback
ISBN 978-3-86351-114-2

€ (D) 14,– / (A) 14,40*

In den Warenkorb 


Empfehlen Empfehlen

Aufgezeichnet von Heidi-Barbara Kloos, mit einem Vorwort von György Dalos.
Der frühere württembergische Landesrabbiner erzählt von Krieg und Frieden, von Ungarn zu Zeiten der Nazis und der Kommunisten, von seiner Flucht und dem Leben in der Nachkriegs-BRD.


»Widerspenstig und heiter! Und da der Stil, wie Stendhal sagte, selbst der Mensch ist, können wir in dieser leichten, genussvollen Erinnerungsprosa die besondere menschliche Kraft des Autors erkennen – nämlich seine selbst dem jüdischen Schicksal trotzende Heiterkeit.« György Dalos, Schriftsteller und Historiker

Wenn Joel Berger, der ehemalige Landesrabbiner von Württemberg, erzählt oder im Radio den jüdischen Glauben und das jüdische Leben erklärt, dann schlägt er seine Zuhörer geradezu in Bann. Dies gelingt ihm auch mit seinen Lebenserinnerungen, die von der farbigen Erzähltradition seines Geburtslandes Ungarn leben.

»Die Befreiung, 1945, währte nur fünf Minuten«, so lapidar fasst er die ersten 30 Jahre seines Lebens, seine Kindheit im Holocaust und seine jungen Jahre im Kommunismus zusammen. Der gelehrte Rabbiner, der auch Geschichte studiert hat – und (»trotz zweier linker Hände«) auch einmal als Feinmechaniker gearbeitet hat, verknüpft seine Erlebnisse und Anekdoten mit der Zeitgeschichte in ihren vielfältigen Facetten. Mit der ihm eigenen Chuzpe schafft er 1968 die Ausreise nach Deutschland.

Regensburg, Düsseldorf, dann Bremen und schließlich und insbesondere Stuttgart sind die Hauptstationen seines Wirkens als Rabbiner. Und in diesen Kapiteln gibt er einen tiefen Einblick in die Entwicklung und Kultur jüdischen Lebens in Deutschland mit all seinen Möglichkeiten und Problemen.

Joel Bergers Lebensbericht, seine Geschichte und Geschichten rühren den Leser an, sie machen ihn nachdenklich – und machen ihn lachen.
 
»Lehrer und Erklärer jüdischen Lebens und Glaubens, ein begnadeter Diskutant über alle Dinge dieser Welt, ein hinreißender Witze-Erzähler, ein profunder Fußballkenner, ein engagierter, offener Mensch.«
Thomas Schnabel, Haus der Geschichte Baden-Württemberg
 
Erzähltes Leben!

Und was für ein großartiger, schlagfertiger, sprachmächtiger und überaus temperamentvollerErzähler Joel Berger ist, das belegt höchst eindrucksvoll die dem Buch beigegebene CD: Joel Berger im Gespräch mit Jörg Vins vom Südwestrundfunk.

»Im Geiste der Verständigung und des fortwährenden Dialogs hat Joel Berger mit seinem Wirken stets zum Wiedererstarken eines jüdischen Lebens beigetragen, das zum kulturellen und religiösen Reichtum unseres Landes seit Hunderten von Jahren fest dazugehört.« Winfried Kretschmann, Ministerpräsident des Landes Baden-Württemberg

Mehr Informationen finden Sie hier.


Das Buch in der Kritik:



* Preis inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei.

19. Mai 2017
»Wendepunkte«: Michael Steinbrecher stellt sein »Nachtcafé«-Buch vor

10. Mai 2017
Sibylle Knauss im Deutschlandfunk

9. Mai 2017
»Hölderlin war nicht verrückt« im Tagesspiegel

28. April 2017
Tagesanzeiger rezensiert »Maiwald«

25. April 2017
Buchpremiere mit Kurt Oesterle im Hölderlinturm

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter