Das Buch...

...in der Kritik
...als Leseprobe

Cover zum Download

Georgette Tsinguirides

Ein Leben für John Cranko und das Stuttgarter Ballett

Susanne Wiedmann

2015, 224 Seiten, 50 s/w Abbildungen, geb. mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-86351-407-5

€ [D] 25,– / € [A] 25,70*

In den Warenkorb 


Empfehlen Empfehlen

Georgette Tsinguirides, der Grande Dame des weltberühmten Stuttgarter Balletts einen herzlichen Glückwunsch
zum 70. Bühnenjubiläum – und dazu dieses schöne und wohlbebilderte Buch: eine Hommage.

Kompositionen werden in Noten festgehalten. Aber wie werden Choreografien, die Bewegungen des Körpers, an
kommende Tanzgenerationen weitergegeben? Dass die Ballette des legendären Choreografen John Cranko noch
heute originalgetreu einstudiert werden, ist einzig Georgette Tsinguirides zu verdanken.

Georgette wurde 1928 in Stuttgart geboren. Von 1945 an war sie Tänzerin an den Württembergischen Staatstheatern.
Auf Wunsch Crankos studierte sie 1965 in London Choreologie, die Wissenschaft des Tanzes. Bewegungen als Zeichen in eine Partitur niederzuschreiben, war neu – und ein Meilenstein in der Geschichte des Tanzes.
Georgette Tsinguirides kam als erste Choreologin Deutschlands nach Stuttgart zurück. Fortan arbeitete sie eng mit
Cranko zusammen und notierte nahezu alle seine Werke in Tanzschrift. Seit seinem frühen Tod 1973 ist sie die Verkörperung des Stuttgarter Balletts. Die 87-Jährige springt und wirbelt noch immer täglich im Ballettsaal, um mit
jungen Tänzern zu proben. Mit über 30 Kompanien weltweit hat Georgette Tsinguirides Cranko-Ballette einstudiert.
2010 wurde sie für ihr Lebenswerk mit dem großen Deutschen Tanzpreis ausgezeichnet.

Der großen Frau an Crankos Seite zum 70. Bühnenjubiläum.

»In Santiago de Chile gibt es einen Berg, auf dem eine 20 Meter hohe Statue der Heiligen Maria steht. Und
wenn ich zu meinen Tänzern in Chile sage: Georgette Tsinguirides kommt, ist die Wirkung, als ob ich gesagt hätte, morgen kommt die Heilige Maria vom Berg herunter und probt mit euch ...« Marcia Haydée, ehemalige Primaballerina und
Direktorin des Stuttgarter Balletts, heute Ballettdirektorin in Santiago de Chile


»Sie ist eine Meisterleistung der Natur und eine Naturgewalt, verpackt in einen zierlichen, feingliedrigen kleinen Körper, der vermutlich aus einer Art Stahl, wenn nicht gar aus Titan besteht.« Reid Anderson, Intendant des Stuttgarter Balletts


Das Buch in der Kritik:

»Die Tübinger Autorin lässt ein herausragendes Kapitel Ballettgeschichte lebendig werden.« Ulla Hanselmann, Stuttgarter Zeitung

»Dieses Buch schenkt tolle Einblicke und Einsichten.« Stuttgarter Nachrichten

»Es ist ein sehr lesenswertes Buch: faktenreich und einfühlsam geschrieben, gespickt mit Zeitzeugen-Berichten und in vertrauensvollen Gesprächen mit der Porträtierten entstanden; und es ist ein wichtiges Buch zur Geschichte des weltberühmten Stuttgarter Balletts.« Jürgen Kanold, Südwest Presse

»Lebenslänglich Ballett« Ulla Steuernagel, Schwäbisches Tagblatt

»Das Portrait einer ganz besonderen Frau« ZDF Aspekte


Nachrichten über "Georgette Tsinguirides":



* Preis inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei.

19. Juni 2017
Radio Steiermark stellt »Der Mann mit dem Saxofon« vor

18. Juni 2017
»Der Mann mit dem Saxofon« bei SWR2 in der »Buchkritik«

12. Juni 2017
Johannes Schweikles Romanbiografie von Karl Drais im Deutschlandfunk, in der Sächsischer Zeitung, FAS und bei Spiegel online

19. Mai 2017
»Wendepunkte«: Michael Steinbrecher stellt sein »Nachtcafé«-Buch vor

10. Mai 2017
Sibylle Knauss im Deutschlandfunk

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter