Das Buch...

...in der Kritik
...als Leseprobe

Cover zum Download

Nah am Wasser - ebook

Geschichten

Anton Hunger

2014, ebook, 128 Seiten
ISBN 978-3-86351-225-5

9,99 €*

In den Warenkorb 


Empfehlen Empfehlen

Ein abgründig-hintergründiges Geschichtenbrevier menschlicher Schwächen und Unzulänglichkeiten. Das Wasser als gleichsam archimedischer Punkt: »So ist der Mensch!«

Anton Hunger erzählt in diesen »widerborstigen« Geschichten von Menschen auf Reisen, also von Menschen »unterwegs«. Auf dem Weg zu sich hin – und von sich weg. Erzählt von Menschen, die das Abenteuer suchen, auf Segelschiffen und auf Fischerbooten, auf Frachtern und an Küsten. Von Menschen, die die Langeweile pflegen, von Menschen, denen die Fremde gerade die Projektionsfläche der eigenen Vorstellungswelt ist. So oder so, und allein oder mit anderen: das Unterwegssein kennt Hindernisse und birgt Konflikte, bringt Freud und schafft Leid – und zeigt den ganzen Menschen auf seinen kleinen großen Fluchten. Aber Anton Hunger spielt mit seinen suchenden Reisenden nicht, er lässt sie spielen, er gibt ihnen ihre Bühne. Und schaut ihnen zu, nicht hämisch, sondern
mit Empathie – und ein bisschen verwundert auch.

»Nah am Wasser, aber doch keineswegs Land unter: Leben satt, mit Anton Hunger! Ein Geschichtenbuch in zehn köstlichen, wohlabgeschmeckten Gängen.« Vincent Klink, Autor, Musiker, Sternekoch

»Anton Hunger erzählt in seinen Geschichten von ›menschelnden Menschen‹, von ihren Sehnsüchten, Phantasien, Träumen. Von ihrem Drang in die Ferne und Weite, auch von ihrer Suche nach Selbsterkenntnis. Er, der Freizeitsegler,
legt ein mit leichter, aber sicherer Feder und garstigem Humor geschriebenes Bekenntnis ab, was denn das Leben ausmacht: Gefühl. Vor allem das Gefühl ›nah am Wasser‹.« Jochen Schümann, dreifacher Olympiasieger im Segeln und zweifacher Gewinner des America ’s Cup

Nachtrag:

Die Orte, von denen in den Geschichten »Nah am Wasser« erzählt wird, sind konkret. Ob Inverness oder Miami, ob Cabo de Trafalgar oder das Ijsselmeer – der Autor hat sie alle bereist und kann die Echtheit und Existenz der Städte, Meere und Seen glaubhaft bestätigen. Die Geschichten haben sich aber so, wie sie erzählt werden, nicht zugetragen, allenfalls nur so ähnlich, und die handelnden Personen sind frei erfunden. Eine Fiktion also. Aber was heißt das schon? Zuweilen verschwimmen in der Erinnerung Wirklichkeit und Fiktion. Vor allem am Wasser. Oder auf dem Wasser.

Das Buch in der Kritik:



* Preis inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei.

19. Mai 2017
»Wendepunkte«: Michael Steinbrecher stellt sein »Nachtcafé«-Buch vor

10. Mai 2017
Sibylle Knauss im Deutschlandfunk

9. Mai 2017
»Hölderlin war nicht verrückt« im Tagesspiegel

28. April 2017
Tagesanzeiger rezensiert »Maiwald«

25. April 2017
Buchpremiere mit Kurt Oesterle im Hölderlinturm

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter