Das Buch...

...in der Kritik

Cover zum Download

Viren, Würmer und Trojaner

Streifzüge durch die Computerwelt

Herbert Klaeren

2006, 276 Seiten, geb. mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-937667-72-0

Leider vergriffen
€ (D) 10,— *


Empfehlen Empfehlen

Dieses Buch gibt profund, aber doch auch mit vielen Anekdoten und Reminiszenzen »gewürzt, verfeinert«, einen guten Einblick in die Welt der Computer und Informatik.
»Die Informatik gilt als komplizierte und trockene Angelegenheit, aber bei Herbert Klaeren liest sich das unterhaltsam und verständlich.« Reutlinger General-Anzeiger

»Der Computer ist die logische Weiterentwicklung des Menschen: Intelligenz ohne Moral!«
John Osborne
 
Zum Inhalt:
 
Dieses Buch gibt profund, aber doch auch unterhaltsam-verständlich, mit vielen Anekdoten und Reminiszenzen ›gewürzt, verfeinert‹, einen guten Einblick in die Welt der Computer und Informatik. Haben Informatiker,weil sie doch den ganzen Tag auf den Bildschirm schauen, sich kaum von ihm losreißen können, denn keine viereckigen Augen? Und leben sie nicht vor allem von kalter Pizza, versetzt mit ein bißchen Zigarettenasche, versüßt mit klebrigwarmer Cola? Nun, der Rätsel und Ungereimtheiten sind viele: die Informatik ist eine junge Disziplin. Viele Pioniere der ersten Stunde leben noch. Trotzdem gerät vieles aus der Gründerzeit bereits in Vergessenheit, weil sich die Wissenschaft so wie die Computertechnik in rasendem Tempo weiterentwickelt: Was gestern noch ein Wunder war, ist heute selbstverständlich – und morgen bloß noch langweilig. Kaum jemand kann sich angesichts der Komplexität moderner PCs heute noch vorstellen, daß es dereinst mit viel weniger Technik schon großartige, überzeugende Softwarelösungen gegeben hat. Jeder kennt wohl die Geschichte, wie Archimedes seinerzeit freudig »Heureka« rief und vor Begeisterung nackt durch die Straßen seiner Stadt lief, weil er in seiner Badewanne gerade das Prinzip des Auftriebs entdeckt hatte. Kaum jemand aber kennt die Geschichte, wie John McCarthy einmal renommierten Journalisten elegant vorführen wollte, wie ein Computer vollautomatisch einen mathematischen Satz beweist, und wie statt dessen zum allgemeinen Erstaunen und zur großen Erheiterung der Versammlung demonstriert wurde, daß es im Computer auch eine ›Müllabfuhr‹ gibt…
 
Das Inhaltsverzeichnis: Viele Fragen, noch mehr Antworten
 
Was ist überhaupt Informatik? Die Ingenieurwissenschaft des Geistes.
Wer erfand das Internet? Eine Idee verändert die Welt und ist nicht mehr wegzudenken.
Können Computer denken? Vom ›Elektronengehirn‹ zur Kognitionswissenschaft: Der Mensch als unvollkommene Maschine?
Wieso LISPeln Programmierer? Die künstliche Intelligenz und die vielen Programmiersprachen.
Wie entstand die Marktmacht von Microsoft? Mit dem Personal Computer entsteht eine völlig neue Kultur.
Was haben Ethernet, Laserdrucker und graphische Benutzerschnittstellen gemeinsam? Forschung für das Büro der Zukunft.
Wo liegt eigentlich Stanford? Amerikanische Elite in der Informatik.
ACM, GI, IEEE, ISO: Was bedeutet das, und wieso müssen wir das wissen? Berufsverbände, Normungsgremien und der (fehlende) Nobelpreis für Informatik.
Womit beschäftigen sich Hacker? Hacker sind keine Cracker.
Viren, Würmer und Trojaner: Müssen wir uns das bieten lassen?
Wodurch entsteht die Bedrohung und wie kann sie abgewehrt werden?
Wieso gründen Informatiker keine Microsoft-Fanclubs? Die Open Source/Open Content-Bewegung und ihr Kampf gegen wirtschaftliche Interessen.
Werden uns die Computer dereinst beherrschen? Zur Koexistenz von Mensch und Computern, die Ethik des Computers.

Das Buch in der Kritik:



* Preis inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei.

30. März 2017
»Hölderlin war nicht verrückt«: Buchpremiere im Hölderlinturm

28. März 2017
Winfried Hermann zur Gast bei der Buchpremiere »Die abenteuerliche Fahrt des Herrn von Drais«

19. März 2017
Buchpräsentation mit Sibylle Schleicher im Theater Ulm

16. März 2017
Klöpfer & Meyer in Halle 5 K108 auf der Leipziger Buchmesse

26. Februar 2017
Buchpremiere zum Filmstart: »Die Gabe zu heilen. Von wegen Wunder«

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter