Das Buch...

...in der Kritik

Cover zum Download

Gustav Schwab

Landschaftsbilder

Wolfgang Alber (Hg.)

2012, 190 Seiten, geb. mit Schutzumschlag und Lesebändchen
ISBN 978-3-940086-74-7

€ (D) 8,– / (A) 8,30*

In den Warenkorb 


Empfehlen Empfehlen

»Eine kleine Landesbibliothek« Band 23

Gustav Schwab (1792-1850) hat mit den »Sagen des klassischen Altertums« einen Bestseller geschrieben.
In die Literaturgeschichte ist er zudem als Balladendichter (»Der Reiter und der Bodensee«), Zeitschriften-Redakteur (»Morgenblatt für gebildete Stände«) und Förderer von Talenten wie Wilhelm Waiblinger eingegangen.
 
Immer wieder trieb es Schwab weg vom Schreibtisch hinaus in die Natur. So entstanden - Jahre vor dem ersten Baedeker - seine Wander- und Reiseführer »Die Neckarseite der Schwäbischen Alb« (1823), »Der Bodensee nebst dem Rheinthale« (1827) und »Wanderungen durch Schwaben« (1837). Darin verbindet er malerische Sehweise mit poetischer Beschreibung, nüchternen Tatsachenblick mit romantischer Empfindsamkeit, kulturhistorische Gelehrsamkeit mit durchaus modernem Naturverständnis. Schwab wurde so zum Weg-Weiser und Vor-Läufer von vielen Wanderorganisationen wie dem Schwäbischen Albverein und dem Schwarzwaldverein.

Das Buch in der Kritik:



* Preis inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei.

19. Mai 2017
»Wendepunkte«: Michael Steinbrecher stellt sein »Nachtcafé«-Buch vor

10. Mai 2017
Sibylle Knauss im Deutschlandfunk

9. Mai 2017
»Hölderlin war nicht verrückt« im Tagesspiegel

28. April 2017
Tagesanzeiger rezensiert »Maiwald«

25. April 2017
Buchpremiere mit Kurt Oesterle im Hölderlinturm

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter