Das Buch...

...in der Kritik
...als Leseprobe

Cover zum Download

Carl Julius Weber

Demokritos

Friedemann Schmoll (Hg.)

2010, 218 Seiten, geb. mit Schutzumschlag und Lesebändchen
ISBN 978-3-940086-65-5

€ (D) 8,– / (A) 8,30*

In den Warenkorb 


Empfehlen Empfehlen

»Eine kleine Landesbibliothek« Band 15

»Demokritos« oder hinterlassene Papiere eines lachenden Philosophen
Die Veröffentlichung des ersten Bandes seiner »hinterlassenen Papiere« konnte Carl Julius Weber (1767-1832) in seinem Todesjahr noch selbst erleben. Elf weitere Bände seines aufklärerisch-satirischen Vermächtnisses sollten folgen – insgesamt ein originäres und einzigartiges Kompendium aus hintersinnigen Reflexionen, Feuilletons und Beobachtungen über das Lächerliche im Menschen. 
Die Auswahl aus dem  von Lesehunger und Weltneugier angetrieben literarischen Großunternehmen präsentiert die Einsichten und Weltweisheiten des Querdenkers aus Hohenlohe über das Alltägliche und das Außergewöhnliche: Lachen, Humor, Schlaf,  Facetten des praktischen Lebens  und viele andere menschliche Leiden und Leidenschaften.

 

Das Buch in der Kritik:




* Preis inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei.

19. Mai 2017
»Wendepunkte«: Michael Steinbrecher stellt sein »Nachtcafé«-Buch vor

10. Mai 2017
Sibylle Knauss im Deutschlandfunk

9. Mai 2017
»Hölderlin war nicht verrückt« im Tagesspiegel

28. April 2017
Tagesanzeiger rezensiert »Maiwald«

25. April 2017
Buchpremiere mit Kurt Oesterle im Hölderlinturm

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter