Das Buch...

...in der Kritik
...als Leseprobe

Cover zum Download

Ludwig Uhland

Gedichte und Reden

Hermann Bausinger (Hg.)

2010, 223 Seiten, geb. mit Schutzumschlag und Lesebändchen
ISBN 978-3-940086-62-4

€ (D) 8,– / (A) 8,30*

In den Warenkorb 


Empfehlen Empfehlen

»Eine kleine Landesbibliothek« Band 14

Ludwig Uhland war im 19. Jahrhundert neben Goethe und Schiller der berühmteste deutsche Dichter, und zudem ein angesehener Germanist und ein aufrechter Politiker.
 
Der Band der »Kleinen Landesbibliothek« enthält natürlich seine bekannten Balladen und Lieder wie »Die Kapelle«, »Der Wirtin Töchterlein« oder den »guten Kameraden«, erinnert aber auch an weniger bekannte Gedichte.
Außerdem werden die wichtigsten Reden Uhlands abgedruckt, in denen der Demokrat für wirkliche Volksherrschaft eintrat.
 
Das Buch in der Kritik:
 
»Wer hätte  diesen Dichter, Germanist und Demokrat besser beschreiben, wer eine bessere Werkauswahl treffen können als der Uhland-Preisträger Hermann Bausinger, einst Direktor des Tübinger Ludwig-Uhland-Instituts?« Schwäbische Heimat

Das Buch in der Kritik:




* Preis inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei.

19. Mai 2017
»Wendepunkte«: Michael Steinbrecher stellt sein »Nachtcafé«-Buch vor

10. Mai 2017
Sibylle Knauss im Deutschlandfunk

9. Mai 2017
»Hölderlin war nicht verrückt« im Tagesspiegel

28. April 2017
Tagesanzeiger rezensiert »Maiwald«

25. April 2017
Buchpremiere mit Kurt Oesterle im Hölderlinturm

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter