Das Buch...

...in der Kritik

Cover zum Download

Eduard Mörike

Das Stuttgarter Hutzelmännlein

Monique Cantré (Hg.)

2009, 164 Seiten, geb. mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-940086-54-9

€ (D) 8,– / (A) 8,30*

In den Warenkorb 


Empfehlen Empfehlen

»Eine kleine Landesbibliothek« Band 5

Eduard Mörike (1804-1875), Pfarrer und Lehrer, gilt als Hauptvertreter des schwäbischen Biedermeier. In dem 1853 erschienenen, sprachlich außergewöhnlichen romantischen Märchen »Das Stuttgarter Hutzelmännlein« findet sich auch die »Historie von der schönen Lau«, die die Sage über eine im Blautopf hausende Wassernixe aufgreift.
 
Das Buch in der Kritik:

»Mörike webt witzige, irrwitzige, fantastische Erzählungen ineinander, der besondere Reiz besteht aus schwäbischen Wörtern, Redewendungen. Man staunt über Seppe, die schöne Lau und noch mehr über lautmalerisch tolle Worte wie schnorzig, Spiriguckes, Leirenbendel oder Wurstelmaukeler.« Stuttgarter Nachrichten

»Hier erfährt man zum Beispiel, dass der in der Vergangenheit häufig als Hypochonder oder Simulant verspottete Mörike, den es immer nur kurz in einer Viktariats- oder Pfarrstelle hielt, nach heutigen medizinischen Erkenntnissen an Multipler Sklerose litt. Sein ›Stuttgarter Hutzelmännchen‹ weist ihn als Autor mit viel Sinn für die Komik im menschlichen Tun und Streben aus.  Reutlinger Generalanzeiger

Das Buch in der Kritik:




* Preis inkl. MwSt., innerhalb Deutschlands liefern wir versandkostenfrei.

19. Mai 2017
»Wendepunkte«: Michael Steinbrecher stellt sein »Nachtcafé«-Buch vor

10. Mai 2017
Sibylle Knauss im Deutschlandfunk

9. Mai 2017
»Hölderlin war nicht verrückt« im Tagesspiegel

28. April 2017
Tagesanzeiger rezensiert »Maiwald«

25. April 2017
Buchpremiere mit Kurt Oesterle im Hölderlinturm

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter