Karl Corino

1942 in Ehingen am Hesselberg geboren, Dr. phil., lebt in Tübingen. 1970 bis 2002 Redakteur und Leiter der Literaturabteilung des Hessischen Rundfunks, ausgewiesener Kenner der DDR-Literatur, renommierter Biograph Robert Musils. Debütierte als Lyriker 1980 mit dem Band »Tür-Stürze« bei S. Fischer, es folgte 1987 »Sonntagskind«, danach zahlreiche Publikationen im Hörfunk und in Anthologien. Juror beim Bachmannpreis in Klagenfurt, Literaturkritiker großer Zeitungen. Ausgezeichnet mit dem Kurt-Magnus-Preis und 2012 mit dem Nikolaus Lenau-Preis der Künstlergilde Esslingen für seinen Lyrikband »In Bebons Tal«. Gastprofessuren in Pisa, Essen und St. Louis. 2014 Ernennung zum Ehrendoktor der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt.
 
© Foto: Burkhard Riegels
 
Karl Corino ist zu Lesungen gerne bereit.

Bücher von Karl Corino:

Nachrichten über Karl Corino:


Autorenportrait als hochaufgelöstes Bild

13. April 2018
NZZ gratuliert Ernst Halter zum 80. Geburtstag und einem »furiosen Liebesroman«

12. April 2018
Ernst Halter feiert seinen 80. Geburtstag mit »Mermaid«-Premiere im Aargauer Literaturhaus

10. April 2018
NDR stellt »Im Feld«“ von Joachim Zelter vor

28. März 2018
Joachim Zelter im »SWR2 Lesezeichen«

18. März 2018
»Stacheldraht und Bambusspeere«: Zeitzeugen reisen zu Bruni Adlers Buchpremiere in Wangen an

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter