Bernd Jürgen Warneken

geboren 1945, lebt seit 1946 in Tübingen. Studierte Geschichte, Philosophie, Literaturwissenschaft und Allgemeine Rhetorik in Tübingen und Heidelberg. Inzwischen pensioniert, lehrte er viele Jahre als Professor am Ludwig-Uhland-Institut der Universität Tübingen Empirische Kulturwissenschaft.

2009 erschien von ihm in Hans Magnus Enzensbergers »Anderer Bibliothek«, als »exzellente und facettierte Biografie« hoch gelobt von NZZ, ZEIT, WELT und SPIEGEL: »Schubart. Der unbürgerliche Bürger «. Es folgten danach »Ethnographie popularer Kulturen« (2010), »Fraternité: Schöne Augenblicke in der europäischen Geschichte« (2016).


© Foto: Foto Kleinfeldt, Tübingen


Bücher von Bernd Jürgen Warneken:


Autorenportrait als hochaufgelöstes Bild

15. Januar 2018
Nina Jäckle auf der SWR Bestenliste

13. Januar 2018
»Göttertage« von Gabriele Glang in der Berliner Zeitung

12. Januar 2018
Basler Zeitung stellt das Debüt von Daniela Engist vor

15. Dezember 2017
Buchreihe zum »Nachtcafé« mit SWR-Moderator Michael Steinbrecher endet mit Band zwei

4. Dezember 2017
Hebels »Biblische Geschichten« im Deutschlandfunk

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter