Uwe Zellmer

1946 geboren, Flüchtlingskind, aufgewachsen in Heidenheim. Schwäbische Alb, Ost.
 
Nach einem lebensbedrohlichen Unfall verschreibt der Doktor dem achtjährigen Bub einen Fußball. Mit 12 Einbruch der Literatur in den Sportalltag, also: Fußball & Literatur als Lebensgefühl. Abitur, württembergischer A-Jugend- Meister und Auswahlspieler, Probetraining beim FC Bayern. Germanistik- und Sportstudium in München und Tübingen, studentenbewegt; »sanftester Maoist aller Zeiten« (Walter Jens), Lehrer, Hochzeiter, Vater.
 
1981 Mitbegründer, Mitintendant des Theaters Lindenhof, »Deutschlands verwegenster freier Theatergruppe« (Der Spiegel). Theaterlehrer, -macher, heute Präsident des Theaters, ausgezeichnet mit der Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg sowie, zusammen mit Bernhard Hurm, dem Ludwig-Uhland-Preis 2011.

Bei Klöpfer & Meyer erschien 2001 seine Erzählung »Puccinis Turm«, 2012 sein Roman »Himmelsberg, Engelswies«.
 
© Foto: Burkhard Riegels

Bücher von Uwe Zellmer:

Nachrichten über Uwe Zellmer:


Autorenportrait als hochaufgelöstes Bild

19. Mai 2017
»Wendepunkte«: Michael Steinbrecher stellt sein »Nachtcafé«-Buch vor

10. Mai 2017
Sibylle Knauss im Deutschlandfunk

9. Mai 2017
»Hölderlin war nicht verrückt« im Tagesspiegel

28. April 2017
Tagesanzeiger rezensiert »Maiwald«

25. April 2017
Buchpremiere mit Kurt Oesterle im Hölderlinturm

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter