Dominik Richert

Wurde 1893 in Saint-Ulrich im Elsass geboren und 1913 zum deutschen Militär eingezogen. Höchst unfreiwillig musste er vier lange und entbehrungsreiche Jahre an Kämpfen teilnehmen, die er von Anfang an als sinnlos und grausam erkannte. Im Sommer 1918 desertierte er
an der Westfront. Aber der Krieg hat ihn auch nach der lang ersehnten Rückkehr in seine mittlerweile französische Heimat nicht wieder losgelassen. Obwohl seine Arbeit als Landwirt ihm kaum Zeit dazu ließ, begann er seine traumatischen Erlebnisse aufzuschreiben.
Im Alter von 84 Jahren starb er 1977 in Saint-Ulrich.
Bücher von Dominik Richert:


Autorenportrait als hochaufgelöstes Bild

19. Mai 2017
»Wendepunkte«: Michael Steinbrecher stellt sein »Nachtcafé«-Buch vor

10. Mai 2017
Sibylle Knauss im Deutschlandfunk

9. Mai 2017
»Hölderlin war nicht verrückt« im Tagesspiegel

28. April 2017
Tagesanzeiger rezensiert »Maiwald«

25. April 2017
Buchpremiere mit Kurt Oesterle im Hölderlinturm

Weitere Nachrichten Weitere Nachrichten

Abonnieren Sie unseren Newsletter